Kursinformationen

Der Sportküstenschifferschein ist der amtliche Segelschein für die See. Er berechtigt zum Führen von Segelyachten unter Segel und Antriebsmaschine und auf den Küstengewässern aller Meere bis zu einem Abstand von 12 Seemeilen von der Festlandsküste. Er ist nicht gesetzlich vorgeschrieben. Dennoch werden hier viele sehr wichtige Grundlagen zum sicheren Segeln mit einer Segelyacht, z.B. Navigation und Gezeitenkunde, vermittelt.

Die meisten Vercharterer von Segelbooten und Segelyachten an der Nordsee, Ostsee und am Mittemeer verlangen diesen Nachweis. Dieser amtliche Segelyachtschein für die Küstengewässer ist international anerkannt und berechtigt zum Segeln von Segelyachten, welche als Sportboot gebaut und zugelassen sind, unabhängig von ihrer Größe oder Segelfläche. Er beinhaltet auch das Führen von Motoryachten.

Diesen Schein kann man auch ausschließlich für Yachten mit Antriebsmaschine als SKS-Motor erlangen und ist in dieser Form für Motoryachtbesitzer an der See sehr empfehlenswert.

  • Kursbeitrag Theorie 220 €
  • Prüfungsgebühren (siehe “Die Prüfung”)

Die Praxis wird als Segeltörn mit den erforderlichen Seemeilen auf der Ostsee, Nordsee, den Kanarischen Inseln oder dem Mittelmeer und abschließender Praxisprüfung gefahren.

In der Schulung werden vertiefte Kenntnisse der terrestrischen Navigation vermittelt. Das umfasst zum Beispiel den Umgang mit Kompass, Seekarte, Seebüchern, Gezeitentafeln und Navigationsbesteck. Erweiternd liegen hier auch Schwerpunkte in der Gezeitennavigation mit entsprechender Strömungs-, Windversatz- und Tidenberechnung.

Der Aufbau, die Ausrüstung und die Funktionsweise einer Segelyacht mit allen sicherheitsrelevanten Aspekten werden in Bezug auf die gute Seemannschaft und Sicherheit an Bord dargestellt. Diverse Unterschiede einzelner Takelungsarten und deren Segelverhalten werden in der Ausbildung zum SKS erklärt.

Im Teil Recht geht es um die Lichterführung, die Kollisionsverhütungsregeln, die Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung, Schifffahrtsordnung Emsmündung, Sportbootführerscheinverordnung See und sonstige relevante Grundlagen. Hinzu kommt das internationale Seerecht.

Die Seewetterkunde ist ein Schwerpunktthema des Kurses und besonders auf die Auswertung und das Verhalten bei entsprechenden Seewettermeldungen und Seewetterwarnungen wird in der Schulung zum SKS wert gelegt.

Information und Termine zur SKS Praxis findet ihr bei unseren Ausbildungtörns. Auf unseren Ausbildungs- und Segeltörns laufen wir schöne Hafenstädte, idyllische Ankerbuchten und traumhafte Inseln an. Während der Ausbildungstörns üben wir auch die prüfungsrelevanten Manöver.

Zu unseren Ausbildungstörns gehören Nachtfahrten, Wachwechsel, der Umgang mit der Segel- und Sicherheitsausrüstung und umfassende Navigation. Auf den SKS-Ausbildungstörns segeln wir auf der Ostsee, Nordsee, Kanarischen Inseln und dem Mittelmeer. Am Ende des Törn ist an Bord die praktische SKS-Prüfung möglich.

Die Theorieausbildung umfasst ca. 15 Stunden (Samstag+Sonntag, jeweils 10-18 Uhr) und findet bei uns auf der A. Köbis in Berlin Friedrichshain-Kreuzberg statt.

Amtliche Prüfungsgebühren des Prüfungsausschusses Berlin
Die Theorieprüfung beim Prüfungsaussschuss Berlin

extra Navigationsteil mit Kartenarbeit, Seemannschaft, Schifffahrtsrecht, Wetterkunde, Fahrzeugführung als freitextlicher Fragebogen und ggf. mündliche Prüfung

Die Praxisprüfung bei uns an Bord – auf der Ostsee, Nordsee, Mittelmeer oder Atlantik

sicheres Steuern, Steuern nach Kompass, An- und Ablegemanöver, Mann-über-Bord-Manöver, Knoten
mündliches zur Seemannschaft, Wetter und Navigation

mindestens 16 Jahre alt
Besitz des SBF-See
Erfahrungsnachweis von 300 sm auf Segelyachten in Küstengewässern

Theoriekurse

Samstag & Sonntag 10-17 Uhr

16.+17. Jan. 2021


25.+26. Sep. 2021